Freiheit e.V. | Förderverein Gedenkstätte Andreasstraße

Aktuelle Veranstaltungen

Satzung 2015 Download (pdf 307 KB)

15. Mai 2019 | Teilnahme am Bundeskongress in Berlin

Der Vorsitzende und das Vorstandsmitglied von Freiheit e.V., Klaus-M. v. Keussler und Heike Schrade, werden am 23. Bundeskongress der Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Folgen der Kommunistischen Diktatur sowie der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur mit den Verfolgtenverbänden und Aufarbeitungsinitiativen in Berlin teilnehmen.

Vernissage

05. Mai 2019 | Schülerprojekt "Fluchthilfe in den Stasiknast" erfolgreich abgeschlossen

SchülerInnen der 12. Klasse der Walter-Gropius-Schule und SchülerInnen der Klasse 10.1 der Friedrich-Schiller-Schule nahmen an einem Projekt mit dem etwas sperrigen Namen Fluchthilfe in den Stasiknast teil, das der Verein Freiheit e.V. in Kooperation mit der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße sowie mit Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei im November 2018 an zwei Tagen durchführte.

Nach einer Führung durch die Etagen der Gedenkstätte (Haft, Diktatur und Revolution) erzählte der in Berlin lebende Künstler Gino Kuhn seine persönliche Geschichte als ehemaliger Fluchthelfer und Häftling in der DDR in den 70er Jahren. Die teilnehmenden Jugendlichen sollten deutsch-deutsche Zeitgeschichte aus erster Hand erfahren, um alsdann über die Phänomene Staatliche Repression, Flucht und Politische Haft in der SED-Diktatur zu reflektieren sowie selbständig ausgewählte Aspekte des Lebens hinter dem Eisernen Vorhang kreativ in Form von Bildern oder Plastiken zu verarbeiten.

Die individuellen Auseinandersetzungen der SchülerInnen haben ihren Niederschlag in künstlerischen Arbeiten gefunden, die in zwei Ausstellungen in den jeweiligen Schulen vom 01. – 12. April 2019 (Walter-Gropius-Schule) und vom 30. April – 28. Juni 2019 (Friedrich-Schiller-Schule) gezeigt wurden bzw. werden. Die zuständigen Lehrerinnen, Frau H. Johns und Frau S. Weikelt, haben mit großem Engagement die Ausstellungen vorbereitet und betreut.

Der Vorsitzende von Freiheit e.V. hat beide Ausstellungen eröffnet. Dabei unterstrich er, dass Schülerinnen und Schüler durch den Besuch außerschulischer Lernorte die Geschichte an historisch markanten Punkten – hier die ehemalige Stasi-Untersuchungshaftanstalt Andreasstraße – auf eine individuelle Weise und besonders intensiv erleben können. Die Befassung mit der DDR-Geschichte an authentischen Orten, d.h. die unmittelbare Anschauung, vermittele oft mehr Erkenntnisse als doziertes Buchwissen!

Die Ausstellung in der Friedrich-Schiller-Schule - mit den Arbeiten aller SchülerInnen - ist für die Öffentlichkeit noch bis zum 28. Juni 2019 zu besichtigen.

museennacht_2019

04. Mai 2019 | Lange Nacht der Museen 2019

Zum 20.Mal laden die Erfurter Museen zur “Langen Nacht” ein. Am 17.05.2019 ab 18:00 Uhr können Besucher ihren Träumereien freien Lauf lassen - es erwarten sie Traumwelten, Albträume, süße und geplatzte Träume.

Mit Führungen in der Haftetage der Gedenkstätte Andreasstraße bereichert unser Verein, unter Mitwirkung von Mitgliedern des Freiheit e.V., die in der ehemaligen Stasi-U-Haft eingesessen haben, dieses Event in Erfurt.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Buchpremiere_1

13. November 2018 | Einladung Buchpremiere

Wir laden ein zur Buchpremiere von Gerhard Bauses Lyrikband “Ohne Ruhe rollt das Meer”

Zeit: 14.12.2018 um 18.00 Uhr
Ort: Gedenkstätte Andreasstraße Erfurt

Gerhard Bause liest Auszüge aus seinem Buch. Als Gäste begrüßen wir Matthias Seifert (Illustrator des Werkes) und Stephan Krawczyk, der den Gedichten eine musikalische Dimension verleiht.

ZZT_2018_titel

22. Oktober 2018 | Zeitzeugentreffen 2018

Das diesjährige Zeitzeugentreffen fand traditionell am 03.10. statt und diesmal in der “guten Stube” Thüringens, der Staatskanzlei. Einführende Worte gab es durch Dorit Bause, die den erkrankten Vorsitzenden Klaus-M. von Keussler vertrat. Eine kleine Führung durch die Staatskanzlei durch Petra Bischof (TSK), ein nachdenklich stimmender und Gänsehaut erzeugender Film (“Kaputt - das Frauengefängnis Hoheneck”) von Gabi Stötzer, eine Gedichtpräsentation durch Gerhard Bause und die Buchlesung von Michael Verleih (“Klopfzeichen”) bildeten die Eckpfeiler der Veranstaltung. Lorenz Pagés konnte die neuen Stoffbeutel des Vereins präsentieren.

Der Vorsitzende dankte in einem gesonderten Schreiben dem Herrn Ministerpräsidenten für die großzügige Unterstützung des diesjährigen Zeitzeugentreffens.

Im Anschluss waren alle geladen zur Festveranstaltung des Thüringer Landtages und der Staatskanzlei in die Gedenkstätte Andreasstraße. Unsere Vorstandsmitglieder Dorit Bause und Lorenz Pagés saßen im Podium zum Zeitzeugengespräch zum 3.Oktober gemeinsam mit Matthias Sengewald. Dies moderierte Blanca Weber, ebenso wie sich das anschließende Podiumsgespräch mit Bodo Ramelow, Christian Carius und Andreas Bausewein. Musikalisch umrahmte “Amalia Quartett” die Veranstaltung.

Fotos: Jörg Meißner | Lorenz Pagés | Antonia Pfaff | Iris Pfaff